OCT (Optische Kohärenztomographie)

 

Die OCT-Untersuchung eröffnet eine neue Dimension der Diagnostik und stellt einen Meilenstein der modernen Augenheilkunde dar.

Dabei wird mit einem diagnostischen Laser-Scanner der Augenhintergrund

systematisch nach (bislang verborgenen) Veränderungen abgesucht. Die Untersuchung dauert nur wenige Minuten und ist schmerzfrei. Tiefe Schichten des Augenhintergrundes, der Makula und der Sehnerven lassen sich mit diesem Verfahren erstmalig erfassen.

 

Folgende Augenerkrankungen sind mit dem OCT frühzeitig feststellbar:

- Glaukom (Grüner Star)

- Diabetische Netzhauterkrankung

- Makuladegeneration

- Gefäßverschlüsse der Netzhaut

 

 

Bei bereits vorhandener Erkrankung führen wir eine jährliche Verlaufkontrolle zum frühzeitigen Nachweis einer möglichen Verschlechterung durch. So lassen sich rechtzeitig Gegenmaßnahmen ergreifen.

Für bislang Augengesunde bietet die Vorsorge mittels OCT ein Höchstmaß an Sicherheit. Die Kosten werden von allen privaten Krankenversicherungen übernommen.

Schlaganfallvorsorge mittels Dynamometrie

 

Die Blutgefäße des Augenhintergrundes besitzen nahezu gleiche Charakteristiken wie die Blutgefäße des Gehirns. Bei lange bestehendem hohen Blutdruck und Zuckerkrankheit lassen sich häufig typische Blutgefäßveränderungen identifizieren, die der Mediziner als Fundus hypertonicus bzw. diabetische Retinopathie bezeichnet. Damit eröffnet sich die Möglichkeit einer Früherkennung arteriosklerotischer Veränderungen im Kopfbereich.

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist das Verhältnis aus Arterien- und Venendurchmesser (AV-Ratio), das bei quantitativer Beurteilung als Risikoindex für einen Schlaganfall verwendet werden kann.

 

 

Augenhintergrunduntersuchung ohne Pupillenerweiterung

 

Mit dem Scanning Digital Ophthalmoskop ist eine einfache Frühdiagnostik ohne eine unangenehme Pupillenerweiterung möglich. Das Gerät untersucht die Netzhaut im Infrarotbereich und ermöglicht eine genaue Darstellung der Blutgefäße, des Sehnerven und der Makula (die Stelle des schärfsten Sehens) der Netzhaut.